Testosteron für Frauen

Testosteron-fur-FrauenWenn von Testosteron die Rede ist, dann hat das nicht unbedingt immer mit harten strotzenden Muskeln und männlicher Virilität zu tun, denn auch bei Frauen spielt Testosteron eine wichtige Rolle im Organismus. Bei Frauen wird dieses Hormon zu 90 % im Eierstock gebildet, die restlichen 10 % über die Nebennierenrinde. Bei Männern wird Testosteron vorwiegend in den Hoden produziert. Das Sexualhormon wird über das Blut zu den verschiedenen Hormonrezeptoren der Zielorgane gefördert, wo sie entsprechende Funktionen und Reaktionen verursachen. Da es nicht nur eine Art von Rezeptoren gibt, sondern gleich mehrere, ist die Wirkung von Testosteron im Organismus dementsprechend stärker oder schwächer. Deshalb können Testosteronwerte im Normalbereich je nach Patient durchaus zu hoch oder auch viel zu niedrig sein

Allgemeine Wirkung von Testosteron

Testosteron beeinflusst den für den Aufbau notwendigen Eiweißstoffwechsel. Es stärkt das Muskelgewebe, die Knochenmasse und erhöht auch die Speicherung von Stickstoff. Das Körperfett wird durch dieses männliche Hormon reduziert und die Spannung und Hautdicke verstärkt. Testosteron hat allgemein eine sehr positive Wirkung auf die Denkfähigkeit, die Energieleistung, sowie auf die Antriebskraft. Auch ist es für die Bildung von roten Blutkörperchen wichtig. In den Wechseljahren produziert der Körper weniger Testosteron, auch bei operativen Eingriffen in die Gebärmutter oder Eierstöcke, sinkt der Testosteronspiegel.

Einfluss von Testosteron bei Frauen

Obwohl Testosteron hauptsächlich als rein männliches Hormon gilt, spielt es auch bei Frauen eine sehr wichtige Rolle. Es ist für das Wachstum der Körperbehaarung zuständig und für die Entwicklung der femininen Sexualität. Der Sexualtrieb wird auch bei Frauen durch Testosteron deutlich verbessert, weshalb bei einem Mangel ein reduziertes Sexualleben und häufig auch gestörte Orgasmusfähigkeiten die Folgen sind. Östrogene wiederrum sind für die Entwicklung der weiblichen Geschlechtsmerkmale zuständig, sie beeinflussen auch das Denken und Gefühlsleben der Frauen auf eine andere Weise als bei Männern, da das typisch männliche Verhaltensmuster im Verhältnis zum weiblichen Geschlecht eher aggressiver ist. Ist bei Frauen zuviel Testosteron im Organismus enthalten, dann wirkt sich das nicht nur auf einen muskulöseren Körperbau aus, sondern auch auf eine tiefere Stimme, stärkere Körperbehaarung, sowie auch auf einen deutlich sichtbaren Wechsel der Körperproportionen.

Können auch Frauen unbesorgt Testosteron einnehmen?

Je nach Ursache und Zweck können auch Frauen auf Testosteron ausweichen. Oft hilft bei Frauen schon ein Testosteron-Pflaster, um beispielsweise dem sexuellen Verlangen wieder auf die Sprünge zu helfen. Die Pflaster sind in der Regel zumindest in Deutschland verschreibungspflichtig und in Apotheken erhältlich. Allerdings werden Testosteronpflaster nicht von der Krankenkasse erstattet.  Die Pflaster wirken mehrere Tage lang und verteilen gleichmäßig geringe Mengen über den Tag verteilt. Was den gezielten Muskelaufbau bei Frauen angeht, so sollte man auf die Zusammensetzung der Präparate achten, sowie auf die empfohlene Dosierung, da Frauen nicht die gleiche Mengen von Testosteron einnehmen sollten, um „männliche“ Nebenerscheinungen zu verhindern.

Zu hoher Testosteronspiegel bei Frauen

Obwohl sich eigentlich jedes Testosteronprodukt auch für Frauen eignet, sollte man trotzdem die Nebenwirkungen nicht außer acht lassen, dazu gehören u.a.:

  • Verstärkte Körperbehaarung
  • Ausfall der Kopfhaare
  • Akne
  • Stimmvertiefung
  • Sensibilität am Klitoris
  • Ausbleiben de Menstruation

Welche Testosteronpräparate sind für Bodybuilding Frauen empfehlenswert?

Die Testosteronpflaster sind für Frauen eine hervorragende Option, um dem Organismus Testosteron in kleinen Mengen zuzuführen. Die Pflaster sind übrigens für Männer aufgrund der niedrigen Wirkstoffmengen nicht unbedingt interessant. Ansonsten gehören bei den Tabletten Oxandrolon, Promobolan, sowie Winstrol mit zu den empfehlenswertesten anabolen Steroiden mit androgenen Nebenwirkungen. Die Einnahmedauer liegt je nach Effekt und Nebenwirkungen bei 2-3 Monaten.